Angeblicher Wiedereinsetzungs-Guru erklärt YouTube-Krypto-Verbote

April 2020 Nadine 0 Comments

Angeblicher Wiedereinsetzungs-Guru erklärt YouTube-Krypto-Verbote

Adam Charles, Kommunikationsmanager für die DeFi-Lösung, Kava, erläuterte seine berichteten Bemühungen, die kryptographisch verbotenen YouTubers wieder online zu bringen.

YouTube hat in jüngster Zeit eine Reihe von Kryptokanälen verboten und diese oft kurz danach wiederhergestellt. Adam Charles, leitender Kommunikationsmanager für die DeFi-Lösung, Kava, sagte, er habe sich dafür eingesetzt, dass diese Kanäle wieder online gehen.

Reihe von Anträgen laut Bitcoin Trader entwickelt

Charles erklärte, er arbeite mit mehreren Einflussgruppen von Telegram zusammen, um diese YouTube-Accounts wieder in Betrieb zu nehmen. „Wir haben eine Reihe von Anträgen laut Bitcoin Trader entwickelt, die durchlaufen werden, wenn der eigene Kanal unter Beschuss gerät“, sagte Charles gegenüber Cointelegraph.

Charles fügte hinzu: „Wir haben eine Reihe von Anträgen entwickelt:

„Die erste davon besteht darin, in eine der Influencer-Telegrammgruppen einzutreten und zu fragen, ob die Takedowns mit jemand anderem geschehen. Wenn das der Fall ist, dann versuche ich, mit jeder einzelnen Gruppe zusammenzuarbeiten, damit wir einen Zusammenhang zwischen den Entnahmen finden können.

Worte und Phrasen können Verbote signalisieren

Vor dem jüngsten YouTube-Drama habe die Kombination der Schlüsselbegriffe Wall Street und COVID zu Kontostreiks geführt, sagte Charles. „Darüber hinaus haben wir die Hypothese aufgestellt, dass, wenn ein Sender ab März einen Streik erhielt, der unangefochten verlief (manchmal lassen YouTubers sie einfach sitzen), dann wurden Kanäle im April automatisch zur Überprüfung markiert“, erklärte er.

Charles bemerkte auch, dass die Flaggen manchmal auf den Konten von YouTuber oben blieben, nachdem die Firma ihre Kanäle wiederbelebt hatte, was dazu führte, dass der Algorithmus nach Erhalt nur einer Beschwerde sofort wieder verboten wurde. Das bedeutet, dass eine einzige Person, die einen Groll hegte, ein Konto aufgrund der Kommentare von Charles zu Fall bringen konnte.

Kanäle zurückbekommen

Charles sagte, dass die Reise zur Wiedereinführung von YouTube mit einer Zusammenarbeit zwischen den Einflussnehmern über die Gründe für die Verbote beginnt, gefolgt von der Suche nach Lösungen.

YouTube beherbergt einige enorme Kanäle, die beträchtliche Geldmittel generieren und zu einer eskalierten Lösung führen, wenn diese Konten Probleme haben und Hilfe benötigen.

Angebliche Personalengpässe inmitten von Coronavirus-Bedenken haben die Verfügbarkeit und Geduld der YouTube-Betreiber verringert, was zu unerforschten Gewässern für die Plattform und diese Probleme geführt hat, erklärte Charles.

Um die Situation zu bekämpfen, sagte Charles, dass er und seine Einflussgruppen eine „Veranstaltung vom Typ Hackathon“ organisieren. Die Bewegung beinhaltet das Zusammentreiben einer hohen Anzahl verbotener YouTubes auf einer separaten Video-Posting-Website, wobei die Zuschauer dazu aufgefordert werden, die dünn besetzten Wege der YouTube-Hilfsgruppen „ständig zu verstopfen“ und an die Rückkehr der Einflussgruppen-Kanäle zu appellieren.

YouTube wird in Wellen verboten

YouTube-Krypto-Verbote und Videostreiks sind scheinbar in Wellen gekommen, wobei eine große Serie gegen Ende 2019 beginnt. Kürzlich sahen mehrere hochkarätige YouTubers, wie ihre Kanäle vollständig verboten wurden, nur um kurze Zeit später von der Videoplattform wieder aufgenommen zu werden. Zwei Beispiele aus jüngster Zeit sind Tone Vays und der Crypto-Crow-Kanal von Jason Appleton.

Auf die Frage, ob Charles mit ihm zusammenarbeitete, sagte Appleton in einer E-Mail an Cointelegraph, dass er nicht genau wisse, was zur Wiederherstellung seines Kanals führte.

Appleton erklärte dies:

„Ich kenne Adam seit ein paar Jahren. Er ist immer eifrig bemüht, Einflussnehmern zu helfen. Er schickte mir eine Telefonnummer zum Anrufen und einen Link zu einem Unterstützungs-Chat. Beide waren nicht in der Lage, mir zu helfen, aber man kann nicht sagen, was das so schnell gelöst hat oder was die Aufmerksamkeit von Youtube erregt hat.

Vays teilte Cointelegraph per Direktnachricht mit, dass auch Charles mit ihm kommuniziert habe. „Adam Charles wandte sich an mich, um alle verbotenen YouTube-Ersteller dazu zu bringen, zur gleichen Zeit wie eine vereinte Bewegung zu streamen“, sagte Vays am Freitag, dem 17. April. „Ich antwortete lediglich ‚lasst uns sehen, was am Montag passiert‘, da ich ziemlich sicher war, dass ich versehentlich entfernt wurde.

Etwa zur gleichen Zeit, als Vays am 17. April gegenüber Cointelegraph Stellung nahm, bestätigte der Twitter-Account von YouTube, dass das Verbot des Kanals ein Fehler war.