Bitcoin fällt über $2.200, nachdem es kein Allzeithoch erreicht hat

November 2020 Nadine 0 Comments

Bitcoin fiel über Nacht um mehr als 2.200 $, nachdem es nicht gelungen war, alle Zeithochs zu durchbrechen

Bitcoin blieb nur 176 $ hinter seinem Rekord zurück, bevor es auf 17.255 $ fiel
Die 16.000 $ sind möglich, wenn Bitcoin einen Schlüsselbereich nicht zurückfordern kann

Die Versuche von Bitcoin, das Allzeithoch zu stürzen, scheinen nur 176 Dollar vom Höchststand abgewürgt worden zu sein. Nachdem es 19.490 $ erreicht hatte, konnte Bitcoin Investor seinen Aufwärtstrend nicht aufrechterhalten und brach etwa 14 Stunden später auf 17.255 $ ein. Ist dies das Ende des Bullenlaufs oder nur eine weitere Bodenwelle auf dem Weg zu den Höchstständen aller Zeiten?

Bitcoin’s doppelter Top Act

Bitcoin schien gestern endlich dabei zu sein, seinen Preisrekord zu brechen, als er von 18.640 $ auf 19.490 $ stieg, aber nur 176 $ zu kurz kam, eine Ablehnung, die als Double-Top wirkte und auf die der Einbruch der Lehrbücher folgte. In diesem Fall handelte es sich um einen Absturz von 2.235 $, der bei 17.255 $ herausschlug:

Dieser Rückgang führte uns mitten durch den Schlüsselbereich, den wir gestern als entscheidend für Bitcoin beschrieben haben, wenn es diese Rallye intakt halten will. Dies ist nach wie vor der Fall, und in einem idealen Szenario würden wir sehen, wie Bitcoin abspringt und diesen Bereich zurückerobert, was darauf hindeutet, dass der Wunsch besteht, von hier aus weiter nach oben zu gehen:

Wenn Bitcoin in diesem Bereich ablehnt, dann müssen wir uns die unteren Ebenen ansehen, um zu sehen, wo der nächste Rückprall stattfinden könnte. Nachdem wir bereits 17.600 $ herausgenommen haben und dann bei diesem Abwärtstrend auf 17.255 $ geprallt sind, sehen wir uns die $16.575-$16.800 für die nächste Unterstützungsgruppe an:

Ist der Stier überrollt?

Die Unfähigkeit, alle Zeithöchststände zu überqueren, hat zu der Frage geführt, ob dies das Ende des Stierlaufs von Bitcoin darstellt. Kurzfristig lautet die Antwort wahrscheinlich ja, da sich Bitcoin seit Ende September auf einem unhaltbaren Run befindet und uns eine grüne Woche nach der anderen grünes Licht gibt. Eine Korrektur war unvermeidlich, und je länger der Run, desto stärker die Korrektur.

Wenn sich dies als der Punkt erweist, an dem Bitcoin endlich genug hat, könnten wir durchaus die für solche Bullenläufe typische Korrektur von 20-30% sehen, was einen weiteren Angriff auf alle Zeithöchststände auf nächstes Jahr verschieben würde.

Auf der positiven Seite sollte dies dazu führen, dass sich das Geld, das im Run Run verdient wird, in Alerts verwandelt, was uns eine Alt-Saison bescheren würde, die diesen Namen verdient. Dies kann jedoch erst dann geschehen, wenn sich Bitcoin beruhigt hat, und es kann einige Tage oder sogar Wochen dauern, bis dies geschieht – vor allem, wenn sich herausstellt, dass dies nur ein Boxenstopp auf dem Weg zu weiteren Höchstständen ist.